<<< zurück

1. Bundesliga                                                                                              24.04.2012

Spielabsage: RG Heidelberg tritt nicht bei RK 03 Berlin an

Kampflose 50:0 Wertung für RK 03 Berlin

Die Rudergesellschaft Heidelberg tritt laut Meldung des Deutschen Rugby-Verbandes am 06.05.2012 nicht mehr zum Nachholspiel beim RK 03 Berlin an und sagte ab. Die Staffelleitung der 1. Bundesliga wertete das Spiel den Statuten entsprechend mit 50:0 für RK 03 und zwei Minuspunkten gegen die RG Heidelberg. Ein sehr unsportliches Verhalten des einstigen Vorzeigevereins aus Heidelberg.

Im Vorfeld gab es auf einer bekannten Rugby-Internetplattform schon entsprechende Kommentare, die erkennen ließen, dass der Vereine anscheinend starke Probleme hat. So wurde u.A. im Zusammenhang mit der Ansetzung dieser Nachholbegegnung dem zuständigen DRV-Staffelleiter unterstellt, dass die RG Heidelberg durch die „kurzfristige“ Ansetzung wesentlich überhöhte Kosten für die Anreise tragen müssen. In einem Beitrag wurde von „Fast dreifache Fahrtkosten für die Rudergesellschaft“ gesprochen (1.700,00 bei frühzeitiger und fast 4.800,00 bei kurzfristiger Buchung).

Nur ein Schelm der böses dabei denkt: Die RG Heidelberg hat hier nur die Kosten für die Bahnfahrt bei Gruppenreisen (1.700,00) und den Preis für wesentlich teurere Einzelfahrkarten gegenüber gestellt. Ein Busreise hätte nur einen ähnlichen Betrag, wie die Bahngruppenfahrt gekostet.

Viel Show, wenig Fakten. Nur ein unschönes Verhalten, dass ein schlechtes Licht auf „Eliteklasse“ des Rugby-Verbandes wirft.