<<< zurück

 

Deutscher Rugby-Tag 2012 in Hannover                                       15.07.12

Liga-Reform mit knapper Mehrheit beschlossen

Kommt nach dem DRV-Terminplan-Chaos
das vorprogrammierte DRV-Spielplan-Chaos?

Die deutschen Rugby-Vereine haben auf ihrer Vollversammlung, die vom DRV-Präsidium beantragte Liga-Reform beschlossen. Die notwendige Mehrheit wurde nur mit wenigen Stimmen Vorsprung erreicht.

Ob diese Reform, die in äußerst rosigen Farben beschriebenen Vorteile und Fortschritte auch in der Praxis bewirken wird, bleibt abzuwarten. Die ersten negativen Begleiterscheinungen werden die Bundesligisten, Regional- und Verbandsliga Vereine der Herren und Frauen in Bälde zu spüren bekommen.

1. Die Terminplanung:

Bekanntlich sind unsere Vereine mit ihren vielen Teams von einer guten Terminplanung abhängig. Nur eine frühzeitige und langfristige Terminplanung sichert den Spielern und Funktionären, sowie den Kommunen einen minimalen Verwaltungsaufwand und eine notwendige Planungssicherheit.

Die von uns vorangetriebene langfristige, sprich: saisonübergreifende Terminplanung ist nun durch die DRV-Liga-Reform unmöglich geworden. Die Saison wurde für die beiden Herren Bundesligen mit Pokalrunde in vier Phasen unterteilt: Vorrunde, Qualifikationsrunde, Pokalrunde und 7er-Phase. Dies hat natürlich auch einen gewaltigen Einfluss auf die Terminplanung der Frauen-, sowie die Regional- und Verbandsligen der Herren.

as bedeutet für alle Vereine, dass viermal im Jahr (!) und teilweise dann sehr kurzfristig, müssen die neuen Terminpläne geprüft, die Plätze reserviert, sowie die Verfügbarkeit der Spieler und Funktionäre realisiert werden.

Wenn dann dazu noch mehr oder weniger berechtigte Verlegungswünsche hinzu kommen, ist spätestens hier ein neues DRV-Termin- und Spielplan-Chaos vorprogrammiert.

Aber das wäre ja nichts Neues für das DRV-Präsidium und die BL-Spielleitung. Mit dem Terminplan-Chaos haben sie ja schon einschlägige Erfahrungen gesammelt und anscheinend leider nichts daraus gelernt.

2. Schiedsrichter-Chaos

Bisher hatte die Deutsche Schiedsrichtervereinigung bereits mit der Schiedsrichterbestückung der Spiele der 10 Erstliga- und den 18 Zweitligavereinen große Schwierigkeiten. Es kam vermehrt vor, dass die Erstliga-Spiel nicht mit den gewünschten und versprochenen Schiedsrichtergespannen ausgestattet werden konnten, bei den Zweitliga-Spielen kommen es häufig vor, dass überhaupt kein Schiedsrichter gestellt wurde und ein „regelkundiger“ Teilnehmer der jeweils beteiligten Teams die Spiele pfeifen musste.

Jetzt wird es mit 24 Erstliga-Teams und 24 Zweitliga-Teams noch happiger. Laut Aussage der Schiedsrichtervereinigung werden die „verfügbaren“ Schiedsrichter vorrangig in der ersten Bundesliga eingeteilt und falls noch welche übrig, dann auch für die 2. Bundesliga solange der Vorrat reicht!

Den Rest der nicht bestückten Spiele sollen dann die Landesverbände oder die beteiligten Vereine abdecken…

Aber hallo! Die Schiedsrichtervereinig des DRV hatte in der Vergangenheit nur sehr begrenzte Ausbildungskapazitäten angeboten. Es war teilweise für die kleineren Landesverbände sehr schwer, überhaupt an einen qualifizierten und berechtigten Ausbilder heranzukommen. Dann wird so eine Reform beantragt, die das Niveau steigern soll ohne vorher die notwendigen Bedingungen überhaupt zu geschaffen.

Das kann bedeuten, dass wir zum Termin- und Spielplan-Chaos des DRV auch noch ein Schiedsrichter-Chaos verordnet bekommen.

Hier meine eindringlich Bitte an die Schiedsrichter-Obmänner der Landesverbände: Last die Regionalligen nicht unter der vom DRV verordneten Schiedsrichter-Misere leiden und bestückt vorrangig die unteren Ligen mit guten Schiedsrichtern.

3. Leistungssteigerung durch Leistungssenkung?

Ja sie haben richtig gelesen! Der DRV will mit der beantragten und beschlossen Spielsystem-Reform in schnellen Schritten den sportlichen Anschluss der Vereine und Nationalmannschaften an das internationalen Spitzenniveau schaffen. Dafür wird erst einmal auf unbestimmte Zeit eine Niveau-Verschlechterung durch die Verwässerung auf 48 BL-Vereine billigend in Kauf genommen. Ja sie haben richtig gelesen!

Vorwärts Leute es geht zurück!

Klaus-Uwe Gottschlich

Zu den gesammelten DRV-Tag Informationen: hier