Antrag 07 BL-Richtlinien

Liga-Struktur-Reform

Antragsteller: DRV Präsidium

 

Kommentar

In den letzten Wochen wurde schon viel über das vom DRV-Präsidium zum Saisonbeginn 2012/13 geplante Neue Liga-System geschrieben und diskutiert.

Aufgrund der in diesem „neuen“ System enthaltenen Risiken sollte dieser Antrag mit der geplanten ersten und zweiten Phase komplett abgelehnt werden.

Der Hinweis im Antragsschreiben des DRV-Präsidiums

Sollte mit äußerster Vorsicht beachtet werden. Eventuell soll hiermit der starken Kritik von Vereinen und Verbänden der Wind aus den Segeln genommen werden.

Doch die Sicherheit kann sehr trügerisch sein: Wird der Antrag vom SC Frankfurt 1880 angenommen, kann der Bundesliga-Ausschuss selbst die Einführung beschließen.

Hier noch einmal die wesentlichsten Punkt zur Ablehnung:

Erste Phase der Liga-Reform

-       Die überhastete auf den Weg gebrachte Liga-Reform wirbelt das bisher mühsam über Jahre aufgebaute Spielsystem und damit auch den Unterbau in Regional- und Verbandsligen durcheinander.

-       Eine von bisher 28 Bundesligisten am grünen Tisch, auf 48 Vereine erweitertes BL-System führt zu deutlichem Niveauverlust.

-       Die drei Phasen des neuen Liga-Systems: Vorrunde, Meister- und Qualifikationsrunde, sowie Pokalrunde verlangt von den beteiligten Vereinen dreimalige kurzfristige Platzreserverungen. Hier werden Vereine ohne eigenes Hausrecht deutliche Schwierigkeiten bekommen, wenn viele oder gar alle Termine bereits durch andere Sportarten belegt sind.

-       Die Einführung zur kommenden Saison, widerspricht dem einst laut verkündeten Präsidiumsbeschluss. Die Terminplanung für die kommende Saison 2012/13 kann somit erst nach dem Rugby-Tag angegangen werden. Eine frühzeitige Planung bis in die unteren Ligen wird unmöglich gemacht.

-       Die zu erwartenden hohe „Klatschen“ bei Spielen zwischen Teams von stark unterschiedlichen Niveau werden nicht zur Motivation und zum Ansehen der Liga beitragen, eher zu „taktischen“ Spielabsagen und freiwilligem Rückzug.

-       Die einfachen Runden ohne Rückspiel und unterschiedlichen Heim- und Auswärtsrechten führen zu deutlichen Wettbewerbsverzerrungen.

-       Das stark verwobene neue System ist aus den oben genannten Gründen sehr anfällig für Spielabsagen oder gar zum Ausstieg von Mannschaften. Dann spätestens wackelt das ganze System!

-       Die aufgeblähten Gruppen müssen auch verwaltet werden. Schiedsrichter, Staffelleiter, Sportgericht und Ergebnisdienst müssen vom BL-Ausschuss abgedeckt werden.

-       Der Auf- und Abstieg von den Regionalligen und zur 2. BL ist für die Regionalligisten eine kaum einnehmbare Hürde:

-       Absteiger aus 2. BL-Gruppe: aus K.O-Runde (Achtung Pokalrunde: Der Spielmodus stärkster einer Gruppe gegen den schwächsten einer anderen Gruppe!)

Zweite Phase der Liga-Reform (Stand DRV-Arbeitspapier)

Bitte obigen Hinweis beachten!

-       Die Spieler fehlen den abgebenden Vereinen die komplette 15er Saison, müssen aber von ihrem Verein ohne Nutzen finanziert und betreut werden.

-       Wer ersetzt den Vereinen finanzielle Verluste, falls Sponsoren aufgrund der Abgabe der „Starspieler“ ihre Gelder stornieren oder sie reduzieren?

-       Die Trainer der Regionalauswahlen stehen nicht fest: Sind es die Trainer von Konkurrenzvereinen oder werden sie aus dem Ausland importiert?

-       Die Liga der Regionalauswahlen benötigt eine komplette Organisationsstruktur, mit Personal und Finanzen

-       Müssen die Vereine ihre Spieler abgeben? Oder haben sie ein Vetorecht, falls sie um den Beständ ihrer Mannschaft fürchten müssen?

-       Wie viele Spieler werden pro Verein eingezogen? Eine feste Anzahl je Verein oder nach Bedarf der Trainer?

-       Welche Sportstätten werden für Training und Spiel der Regionalauswahlen genutzt? Die von vorhandenen Vereinen oder extern angemietet?

-       Wird damit die Idee von den bisherigen Verbandsauswahlmannschaften zugunsten der Regionalauswahlen begraben?

-       Wer kommt für die Kosten der Regionalauswahlen für Trainer, Organisatoren, Sportgeräte, Fahrtkosten zu Training und Spielen auf, Sportstätten auf? Werden diese gar noch auf die BL-Vereine umgelegt.

-       Ist das das Risiko der Vereine, wenn sie ihre „Starspieler“ abgeben müssen und ihr Konkurrent nicht?

-      

Weitere Informationen: Hier