Florierender Spielbetrieb in den Ligen und Pokalwettbewerben – Nur Ergebnisse und Tabellen?

*   Viele Ligen und Teams =
alles klar?

*   Klicken Sie auch auf die Links!

   In der Saison 2004/2005 gibt es vier Spielebenen mit 105 Herren-Teams:

*   1. Bundesliga (Acht Teams)

*   2. Bundesliga-Nord ( Acht Teams)

*   2. Bundesliga-Süd (Neun Teams)

*   Regionalliga Baden Württemberg (sechs Teams)

*   Regionalliga Bayern (sieben Teams) 1 Gastteam aus RBW

*   Regionalliga Hessen/Rheinland-Pfalz (sieben Teams, 3 RLP/4 HRV)

*   Regionalliga Niedersachsen (vier Teams)

*   Regionalliga Nord = Schleswigholstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen (sieben Vereine)

*   Regionalliga Nordrhein-Westfalen (acht Mannschaften)

*   Regionalliga Ost A (acht Teams)

*   Regionalliga Ost B (sechs Teams)

*   Verbandsliga Baden Württemberg (acht Teams/Turnierform)

*   Verbandsliga Niedersachsen (vier Teams)

*   Verbandsliga Nordrhein-Westfalen) (sieben Teams)

*   Das sind statistisch nur 1, 03 Herrenteams pro Club

 

Welche Probleme bestehen:

 *  Hinter der Fassade glimmen die Probleme

*   Weite Fahrten durch weite Entfernungen

*   Hohe Ergebnisse = große Leistungsunterschiede

*   In einigen Ligen kein 15er Spielbetrieb. (z.B. 12er gespielt und/oder nur Turniere)

*   Häufig

-          Antritt mit Unterzahl

-          Nichtantreten

-          2. Mannschaften  setzen vielen überklassigen Spielern oder

-          Antritt mit Gastspielern

*   Häufige Spielverlegungen

 

Was bedeuten diese Probleme

 *   Die Folgen

*   Weite Fahrten =  hoher finanzieller, materieller und personeller  Aufwand, schwache auswärtige Leistungen.

*   Hohe Niederlagen = deuten auf schwere personelle und/oder sportliche Probleme, negative Motivation, schlechte Darstellung in der Öffentlichkeit

*   Hohe Sieg = trügerischer Erfolg, schwache Motivation, überzogene Darstellung in der Öffentlichkeit

*   2. Mannschaften verzerren oft den Wettbewerb durch  ihre speziellen Problemstellung (z.B: Durch Abgabe von Leistungsträgern an Erste oder Einsatz übermäßig vieler Stammspieler der Ersten.

*   Die Probleme der „schwachen Teams“, wie Antritt in Unterzahl, kurzfristiges Nichtantreten, sowie häufige Spielverlegungen wg. Unterzahl wirken sich mittel- und langfristig sehr negativ auf die Ligen aus.

 

Auflösungen von Teams, Abteilungen oder Vereine passieren nicht einfach, sie kündigen sich in der Regel an. Anzeichen dafür können sein:

 *  Fürsorgepflicht des Verbandes

*  viele Spielverlegungen oder kurzfristige Spielabsagen.

*  häufige Antritte in Unterzahl oder mit Leihspielern,

*  viele „geholte“ Spielern (Legionäre oder Sportouristen), teuerer Spielerkader,

*  keine ausreichende Nachwuchsarbeit.

*  keine Mitarbeiterausbildung.

 

Was wird dagegen getan?