Informationen zur
DSB Mitgliederstatistik
Stand 01.01.2005

DRV Mitglieder-Entwicklung (männlich) (Vergleich 1996 -2005)

Der Herrenbereich des DRV hatte 2001 mit 7.967 seinen höchsten Stand in der Mitglieder-Entwicklung. Bis 2003 ging es dann um 6 % auf 7.484 Mitglieder herunter. Seit 2004 erholen sich die Werte wieder. Doch die positive Entwicklung erfolgt nur im älteren Herrenbereich. Im wichtigen Schüler- und Jugendbereich stagniert die Entwicklung mit unterschiedlichen Schwankungen.

Was bedeutet dies für die Praxis:

Das derzeitige Engagement des Deutschen Rugby-Verbandes ist extrem auf den Erfolg der Auswahlmannschaften, speziell der Herren  konzentriert. Dies spielen derzeit in der europäischen „Vorschulklasse“ und sind stark unterfordert. Dies kann sich schon in der nächsten Runde deutlich ändern, wenn auf sehr ernst zu nehmende Teams gestoßen wird, die die Deutschen wirklich fordern werden

Um in dieser Klasse oder spätestens in der nächsthöheren bestehen zu können, benötigt das deutsche Team viele sehr gut ausgebildete und international spielerfahrene Nachwuchsspieler.

Nur in den nächsten Jahren wird da kaum mehr Substanz aus eigenen Reihen kommen. Die bisherigen wenigen Maßnahme zur Verbesserung des Nachwuchsbereiches brachten kaum Erfolg.

Die Möglichkeit durch eine bessere Qualifizierung des bestehenden Kaders scheitert an der äußerst schwachen finanziellen Lage des Deutschen Rugby-Verbandes.

Die Hoffnung, das die Rugby-Highlights 2005, wie World Games in Duisburg, die Frauen EM in Hamburg und die U21-EM der Herren in Heidelberg dem deutschen Rugbysport einen allgemeinen Aufschwung verschaffen werden, erwies sich als Trugschluss. Mangels Konzept und entsprechender Vorplanung konnte kein Mitgliederzuwachs, kein neues Team, geschweige eine daraus resultierende Vereinsneugründungen vermerkt werden.

Damit unsere Nationalmannschaft nicht in das offen Messer läuft, sollten sich die Verantwortlichen schnell Gedanken machen, wie unser Team den zu erwartenden neuen Herausforderungen erfolgreich entgegen treten kann.

Jahr

bis 06 J.

07 - 14 J.

15 - 18 J.

19 - 26 J.

27 - 40 J.

41 – 60 J.

Üb. 60 J.

gesamt

1996

140

967

697

1.548

1.919

1.345

422

7.038

1997

155

995

733

1.289

2.314

1.373

455

7.314

1998

170

1.118

739

1.230

2.181

1.420

505

7.363

1999

147

1.122

721

1.203

2.222

1.321

526

7.262

2000

116

1.158

794

1.234

2.112

1.254

526

7.194

2001

198

1.281

779

1.406

2.306

1.390

607

7.967

2002

179

1.397

744

1.352

1.971

1.309

620

7.572

2003

156

1.424

733

1.320

1.894

1.281

676

7.484

2004

124

1.323

805

1.442

1.918

1.291

684

7.586

2005

128

1.342

780

1.470

2.020

1.309

637

7.686

Niedrig

116

967

697

1.203

1.894

1.254

422

7.038

Durchschn.

157

1.195,5

751

1.375,5

2.104

1.322

553

7.502,5

Höchst.

198

1.424

805

1.548

2.314

1.390

684

7.967

DRV Mitgliederstatistik der Herren (Vergleich 1996 - 2005)

Altersgruppen Vergleich: 7 – 14 Jahre mit 15-18 Jahre

Die beiden Altersgruppen 07-14 Jahre und 15-18 Jahre sind der direkte Unterbau vom Herrenbereich. Sie liegen deshalb im besonderen Focus. Beide Gruppen haben seit 1996 zugelegt, der Zuwachs verringert sich leider wieder. Machten 1996 die Altersgruppe der 15 – 18 jährigen noch 72 % der 07 – 14-jährigen aus, so waren es 2005 nur noch 62,05 %. Der prozentuale Anteil der in den Jugendbereich übernommen Schüler hat sich in letzten 10 Jahren um 10 % verringert. Die Ausbeute für den Herrenbereich nimmt ab.

Jahr

07 - 14 J.

15 - 18 J.

1996

967

697

1997

995

733

1998

1118

739

1999

1.122

721

2000

1.158

794

2001

1.281

779

2002

1.397

744

2003

1.424

733

2004

1.323

805

2005

1.342

780

Niedrigster Stand / Jahr

967 (1996)

697 (1996)

Durchschnitt

1.212,70

752,50

Höchster Stand / Jahr

1.424 (2003)

805 (2004)

Seitenbeginn